„Dad“ ist Abgeordneter im Europäischen Parlament

michael detjen im europaparlement

Michael, mein Vater, war sein Leben lang im sozialen Bereich aktiv und als Arbeitnehmervertreter tätig. Angefangen hat das Alles nachdem sich meine Eltern entschlossen hatten die Firma TMD-Software zu schließen, damals wurde von Ihnen eine eigene ATARI-Software („STransPlus“) vertrieben, welche Ende der 1980er bis in die 1990er am Start war, darüber schrieb schon die Ausgabe der ST-Computer 05/1990 oder besser noch die Ausgabe des ST-Magazin 07/1990 Folgendes:

Dolmetscher STransplus: Was immer Sie wollen…
…und auf einmal macht Übersetzen Spaß« — unter diesem Motto steht ein Programm, das Ihnen beim Übersetzen fremdsprachiger Texte ins Deutsche durch Tempo und einfache Handhabung hilfreich zur Seite stehen soll.

Ja, Google-Translate, da guckst’e wa! 😉

Danach ging es für Michael Detjen weiter, er hat Recht studiert (mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht) und wurde relativ schnell in die Pfalz geordert, wo er sich schnell zum DGB-Vorsitzenden hocharbeiten konnte.

Bald folgte die zusätzliche Position als 1. Bevollmächtigter der IG-Metall und die Mitgliedschaft im Stadtrat von Kaiserslautern.

Jetzt ist Michael im Europäischen Parlement und pendelt zwischen Strasburg und Brüssel. Das freut mich natürlich extrem, auch weil ich nun mittendrin dabei sein darf und helfen kann, ein soziales Europa zu unterstützen. Ganz wichtig finde ich den Kampf gegen Zensur- und Uploadfilter aber schaut dazu mal hier:

Was ich natürlich auch extrem geil finde, ist das Geschenk von Martin Sonneborn an Michael. Die Widmung an Michael ist zwar geheim aber ich habe mir eine eigene Version des guten Buches festlich gegönnt. Vorher war ich aber noch etwas im Parlament unterwegs:

Das Buch ist eine absolute Empfehlung: „Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament“ (Martin Sonneborn, ISBN 978-3462052619).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.